address calendar cart-filled cart check cheet circle clook close credit-card delete done edit euro event facebook history info instagram newsletter-filled newsletter next phone place-filled place prev scroll-up-filled search user-filled user renew

Modern Rheinisch

Die Küche unserer Region mal anders. Wir frischen regionale Klassiker auf und interpretieren sie modern.

Menüfolge:

  • Riesling-Senf-Suppe mit Blutwurstravioli
  • Gebratenes Forellenfilet auf »modernen dicken Bohnen«
  • Sauerbraten vom Roastbeef mit Röggelchentalern
  • Armer Ritter von Rosinenwecken mit Rahmeis vom Grafschafter Goldsaft
Unsere Kursgebühren schließen alle Zutaten, Leihschürze und Rezeptdownload Ihres Kochkurses und folgende Getränke ein: Aperitif, Wasser, Säfte, Weisswein, Rotwein, verschiedene Biere und Kaffeespezialitäten.
Datum
Uhrzeit
Standort
89,- € p. P.

Freitag, 19. März 2021,
18 - 22 Uhr
89,- € pro Person (inkl. Getränke)
Freie Platze: 10

Freitag, 03. September 2021,
18 - 22 Uhr
89,- € pro Person (inkl. Getränke)
Freie Platze: 16

Kursbeschreibung

Die rheinische Küche ist voller Traditionen: Den Kartoffelkuchen kennt am als „Knall“, „Döppekoche“, „Knülles“, manchmal wird er mit Kartoffeln und Speck zubereitet, manche Dörfer vollenden ihn mit Mettwürstchen und Äpfel. Und hier und da wird er auch als „süße“ Speise mit Rosinen und Zucker gegessen. Das ist aber nur ein Gericht, was von Dorf zu Dorf im Rheinland unterschiedlich gekocht wird. In unserm Kochkurs interpretieren wir altbekannte Klassiker auf eine neue Art. Unsere Rieslingsuppe vollenden wir mit der leichten Schärfe des Senfes. Was könnte da besser als Einlage passen, als ein Raviolo mit rheinischer Blutwurst!? Die Forelle ist ein Fisch, den man auch mal zu dicken Bohnen

servieren darf, wie hier in unserem Zwischengericht. Sauerbraten muss nicht immer geschmort werden oder vom Pferd sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch ein Roastbeef für diesen Gang verwenden können. Und natürlich darf ein Klassiker der Dessertküche nicht

fehlen: Armer Ritter vom Rosinenwecken. Dazu passt ein Rahmeis vom Grafschafter

Goldsaft. Eines ist in der rheinischen Küche aber besonders wichtig, am besten klappt es mit einem leckeren, kalten Kölsch. Denn wie heißt es so schön im Artikel 10 des rheinischen Grundgesetzes: Drinks de ejne met?

Bild © Szakaly

Sie wollen kein Rezept verpassen? Dann direkt den Newsletter abonnieren: